▷ Surveysavvy Panel getestet: Englische Umfragen mit guter Vergütung


Wer über englische Sprachkenntnisse verfügt (oder sie verbessern will), sollte einen Blick auf Surveysavvy werfen. Der US-Anbieter für bezahlte Umfragen sucht auch in Deutschland dringend neue Teilnehmer an bezahlten Umfragen. Ich bin seit Jahren dabei und habe schon einige US-Schecks als Belohnung für die Teilnahme an englischen Umfragen erhalten. Hier meine Surveysavvy Erfahrungen. Und ich gebe einen Tipp, was man bei der Auszahlung unbedingt beachten sollte!

Bild: © Style-Photography – Fotolia.com

Informationen zu Surveysavvy im Überblick


Die Vorteile einer Mitgliedschaft bei Surveysavvy:

  • Teilnahme an bezahlten Umfragen
  • Auszahlungen schon ab 1 Dollar
  • Unverbindliche Mitgliedschaft und freiwillige Teilnahme an den Umfragen
  • Mobile Umfragen per App
  • Zusätzliche Verdienstmöglichkeit über SavyyConnect Software
  • Mit Empfehlungen an Freunde Geld verdienen

Die Nachteile einer Mitgliedschaft bei Surveysavvy:

  • Auszahlung nur per US-Scheck
  • Befragungen meistens auf Englisch

Über englische Umfragen bei Surveysavvy.com

Surveysavvy gehört zu Luth Research, einem in Kalifornien ansässigen Unternehmen, das bereits seit 30 Jahren in der Marktforschung aktiv ist. In der Zeit hat Luth Research nicht nur viele Erfahrungen in der Marktforschung gesammelt, sondern sich auch immer um die Datensicherheit bemüht.

Die Datenschutzrichtlinien der Firma hinter Surveysavvy entsprechen den Vorgaben des Council of American Survey Research Organizations (CASRO), dem amerikanischen Äquivalent der ESOMAR, als auch den Vorgaben der Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung (ESOMAR) selbst. Eure Daten sind hier also genau so sicher wie bei einem deutschen Online-Panel.


Datenschutz ist Teilnehmern von Umfragen besonders wichtig – bei Surveysavvy ist er gewährleistet

Selbstverständlich werden die persönlichen Daten vor der Umfrage-Auswertung auch stets anonymisiert. Der Datenschutz, nach unserer diesjährigen Umfrage eines der wichtigsten Themen für Umfrage-Teilnehmer, ist also gewährleistet.

Unser Surveysavvy Testbericht

Die Anmeldung zur Teilnahme bei Surveysavvy

Wer bei Surveysavvy mitmachen möchte, kann man sich einfach über das Registrierungsformular auf der Startseite mit einigen Angaben registrieren. Nachdem man ein paar Fragen zu Ausbildung, Beruf und Co. beantwortet hat, braucht man bloß noch die Registrierung abzuschicken und auf die Bestätigungsmail zu warten. Per Klick auf den Aktivierungslink wird das Benutzerkonto dann freigeschaltet und man wird ab sofort für bezahlte Online-Umfragen eingeladen.

Wichtige Information: Die Anmeldung wie auch die Umfragen des US-Marktforschers sind in englischer Sprache gehalten. Ein paar Sprachkenntnisse muss man also mitbringen.


Die Surveysavvy-Seite macht einen übersichtlichen und modernen Eindruck

Die Einladungen zu vergüteten Umfragen findet man gleich auf der Surveysavvy-Startseite oder als Einladung per Mail. Bei der vorzeitigen Beendigung einer Umfrage, z.B. weil man nicht der Zielgruppe entspricht – ein ärgerliches Problem bei vielen Online-Panels – hat sich der US-Marktforscher etwas besonderes einfallen lassen: Man nimmt automatisch an einer monatlichen Verlosung von 10 Dollar teil, bei der jedes Mal 50 Gewinner gezogen werden.

Lohnt sich die Teilnahme bei Surveysavvy?

Eine entscheidende Frage bei Online-Meinungsumfragen ist natürlich, ob sich die investierte Zeit für das Beantworten auch auszahlt. Der Vergütung der Umfragen richtet sich meistens nach der Länge. Oft werden Umfragen angeboten, die knapp 30 Minuten dauern und mit 50 Cent bis 1 Dollar bezahlt werden. Manchmal gibt es auch besser bezahlte Varianten.

Ein großer Vorteil bei Surveysavvy ist die sehr niedrige Auszahlungsgrenze von einem Dollar. Zum Vergleich: Bei mingle gibt es Gutscheine erst ab 5 Euro, Barauszahlungen ab 20 Euro.

Theoretisch braucht man also nur ein bis zwei Meinungsumfragen auszufüllen, um ausbezahlt zu werden. Doch hier gibt es auch einen Nachteil, den man im Hinterkopf haben muss. Bislang zahlt der Marktforscher nur in US-Schecks aus, für die man bei der Einlösung eine recht happige Gebühren bezahlen muss.

Man sollte also trotz der geringen Auszahlungsgrenze warten, bis man einen höheren Betrag angespart hat und erst dann die Einlösung anfordern.


In der Vergangenheit hat sich der US-Marktforscher auch als Video-Produzent versucht

Eine weitere Verdienstmöglichkeit: SavyyConnect

Bei dem kalifornischen Marktforscher kann man aber nur nur durch Umfragen, sondern auch durch das Installieren einer Software auf dem Computer Geld verdienen. Damit wird das persönliche Surfverhalten aufgezeichnet, wodurch Unternehmen wichtige Daten über das Online-Verhalten ihrer Nutzer gewinnen.

Die Software heißt SavyyConnect und wird immer dann aktiv, sobald ein Internet-Browser geöffnet ist. Das Programm weist auch auf neue Umfragen hin, an denen man teilnehmen kann. Nötig ist das Installieren der Software dafür aber nicht.

Tipp: Mit einem aktivierbaren Inkognito-Modus im Programm wird die Datenaufzeichnung gestoppt, privates Surfen ist damit also auch jederzeit möglich.

Freunde für Surveysavvy werben und Geld verdienen

Es gibt bei dem US-Institut sogar noch eine Möglichkeit, Geld ohne das Beantworten von Umfragen zu verdienen. Wer Freunde, Bekannte oder überhaupt irgendjemanden für Surveysavvy wirbt, wird dafür vergütet. Bei der Anmeldung erhält man einen persönlichen Referral-Link, den man Freunden per Email schicken oder auf der Facebook, Twitter und Co. teilen kann.

Die Mühe wird belohnt: Man bekommt eine Vergütung für jede Umfrage, die ein geworbenes Mitglied beantwortet. Gutschriften gibt es auch für indirekt geworbene Mitglieder, also solche, die von selbst geworbenen Mitgliedern wiederum geworben wurden. Zur Anmeldung mit Empfehlungs-Programm kommst Du hier.

Unser Fazit: Ein guter Nebenverdienst mit Surveysavvy für Testpiloten mit Englischkenntnissen!

Wenn du dir von zu Hause ein Taschengeld dazuverdienen oder ein paar Euro für den nächsten Urlaub sammeln willst und ganz gut Englisch kannst, dann bist du bei Surveysavvy richtig.

Das US-Panel bietet Umfragen, zusätzliche Verdienstmöglichkeiten und eine faire Vergütung, die man sich in Scheckform schon ab 1 Dollar auszahlen lassen kann.

Einziger Kritikpunkt: Ich würde mir wünschen, dass man sich das Geld einfacher per Überweisung oder Paypal schicken lassen kann. Das spart Gebühren bei der Scheckeinlösung!

Ansonsten ist Surveysavvy für uns auf jeden Fall empfehlenswert. Ich freue mich auch auf deinen Surveysavvy Erfahrungsbericht!


TIPPS der Redaktion: Unsere Testsieger im Winter 2017/18

Bei unseren TOP 10 Bezahlte Umfragen lohnt sich eine Teilnahme besonders. Hier ein Auszug unserer aktuellen Favoriten. Einfach anmelden und Geld mit Umfragen verdienen:

Name/LinkBeschreibungTestberichtMitmachen
TIPP Deutscher Anbieter

Custlab.com
  • Bezahlte Online Umfragen
  • Auszahlung ab 1 Euro
4 von 4 Sternen
TOP-Anbieter!
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter

GlobalTestMarket
  • Geld für Online-Umfragen
  • international führendes Marktforschungsinstitut
  • Auszahlung ab 50 Euro per Scheck
4 von 4 Sternen
Lohnt sich sehr!
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter

HI-Epanel
  • Gutscheine für die Teilnahme an Umfragen (z.B. von Amazon)
  • Auszahlung ab 25 Euro
4 von 4 Sternen
Sehr gut!
Gratis anmelden
Anbieter mit deutscher Internetseite

Swagbucks
  • Punkte für Teilnahme an Umfragen, Aktionen, Cash-Back
  • Auszahlung ab 5 Euro
  • Auszahlung als Gutschein, via Paypal oder Prämie
3 von 4 Sternen
Verheißungsvoll!
Gratis anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.