Nielsen Mobile Panel App: Geld verdienen mit Smartphone und Tablet

Geld verdienen mit der Nutzung des Mobilfunkgeräts – das verspricht eine neue App des Marktforschers Nielsen. Bei der Datenerhebung möchte der stärker auf Datengenerierung via App setzen. Davon können Interessierte jetzt auch profitieren: Nielsen sucht für ein neues Panel Haushalte, die eine Marktforschungs-App auf ihren iOs, Android oder Kindle-Geräten installieren. Für jede Installation gibt es eine fixe Vergütung pro Jahr – die Anzahl der Geräte ist dabei sogar unbegrenzt. Einfach verdientes Geld ohne Aufwand? Unser Testpilot hat die App ausprobiert.

Nielsen ist einer der bekanntesten und größten Marktforscher weltweit. Auf Testpiloten.info listen wir das Unternehmen mit dem Homescan Projekt, bei dem das Einscannen der täglichen Einkäufe belohnt wird, und dem Online-Panel Nielsen Digital Voice. Nun kommt eine dritte Anwendung dazu: Das Mobile Panel von Nielsen. Das ist Marktforschung per App gegen eine fixe Vergütung pro Jahr.

Apps werden immer wichtiger bei der Online-Marktforschung. Marktforscher können hier anonym Nutzungsdaten erheben, auswerten und zu Marktforschungszwecken einsetzen. Das Ausfüllen von Fragebögen ist nicht nötig: Die App läuft einfach im Hintergrund und wertet die Nutzungsdaten aus.

Die Anmeldung im Nielsen Mobile Panel: Denkbar einfach

Die Anmeldung beim Mobile-Panel von Nielsen ist denkbar einfach: Auf der Internetseite des Panels wählt man die Plattforms fürs mobile Gerät aus, auf dem die App installiert werden soll.

Verfügbar ist die App für iOs, Android-Geräte sowie Amazon Kindle. Dann werden noch wenige persönliche Angaben abgefragt. Im zweiten Schritt sind einige Angaben zu Haushaltsgröße und Haushaltseinkommen nötig. Nach ca. fünf Minuten ist die Anmeldung aber locker abgeschlossen.


Alle installierten Geräte werden übersichtlich aufgelistet – bei uns im Test bisher nur: Das Tablet.

Die Nielsen Mobile-App kann im Anschluss direkt im App-Store von Apple, Android oder Amazon heruntergeladen werden. In unserem Test der Plattform gab es dabei keine Probleme: Die Installation der Nielsen-App erfolgte ohne Probleme auf unserem Test-Ipad. Man kann die App auf so vielen Geräten installieren wie man möchte. Die fixe Vergütung gibt es für jedes Gerät, auf dem die App läuft.

25 Euro pro Installation

Pro installierter App erhält der Nutzer eine fixe Vergütung von maximal 25 Euro pro Jahr. Den Höchstbetrag gibt es, wenn die App tatsächlich dauerhaft installiert bleibt und im Hintergrund läuft. Weitere Anforderungen werden nicht gestellt. Insgesamt ist das für den Anwender leicht verdientes Geld – bei vier Geräten, auf denen die App läuft, sind es immerhin 100 Euro pro Jahr. Die Anzahl angemeldeter Geräte ist dabei nicht beschränkt.

Immer, wenn die Nielsen App im Hintergrund läuft, werden fortlaufend Punkte im virtuellen Benutzerbereich gutgeschrieben. Der Kontostand kann ständig überprüft werden. Die Punkte können im Nielsen-Prämienshop eingelöst werden. Verfügbar sind zahlreiche Prämien – besonders beliebt sind Warengutscheine für zahlreiche Online-Shops und Zeitschriftenabos. Eine Barauszahlung ist leider (noch) nicht möglich – ein Nachteil, der hoffentlich noch behoben wird.

Nach der Installation läuft die App unbemerkt im Hintergrund und wertet die Nutzungsdaten aus. Einschränkungen der Performance haben wir dabei nicht festgestellt: Die App arbeitet ressourcensparend und fällt nicht weiter auf.

Datenschutz bei Nielsen: Genau lesen!

Genau studieren sollte man die Datenschutz-Vereinbarungen: Es ist sehr wichtig zu wissen, welche Daten erhoben und ausgewertet werden. Die erhobenen Daten werden in einer Liste detailliert aufgeführt. Dabei sind Daten zu Kommunikation und Konnektivität (z.B. Zeit und Dauer von Anrufen, Uhrzeiten, zu denen Nachrichten gelesen werden, etc.), Systeminformationen wie Akku-Status oder Geräteeinstellungen und Nutzung von Apps oder Multimedia-Anwendungen. Wichtig ist es Nielsen zu betonen, dass keinerlei Daten zu Inhalten von Nachrichten und Anrufen erfasst und ausgewertet werden. Sämtliche Daten werden anonymisiert und streng vertraulich behandelt, so der Marktforscher, sowie nicht zu unmittelbaren Marketing-Zwecken weiterverwertet.

Generell meinen wir, dass Nielsen ein vertrauenswürdiges Marktforschungsunternehmen ist, das tatsächlich vertraulich mit sensiblen Daten umgeht. Etwas verwundert hat uns dabei nur im Test, dass es doch eine Option zur Abbestellung von Marketing-Emails gibt. Per Klick kann man die eigene Emailadresse aber bequem aus dem Verteiler löschen.


Testpiloten.info-Tipp: Wer keine Marketing-Mails bekommen will, sollte die Option im Benutzerbereich des Mobile-Panel unten links abwählen!

Unsere Bewertung zur Nielsen Mobile-App

Wir waren in der Redaktion sehr gespannt auf den Test der ersten Marktforschungs-App. Die Anmeldung verlief problemlos und recht schnell – die App war schnell installiert. Da sie tatsächlich vollständig im Hintergrund läuft, gibt es keine Einschränkungen bei der Nutzung der Geräte, auf denen die App installiert ist. Vorerst haben wir die App nur auf einem Ipad installiert und verfolgen die Entwicklung. 25 Euro pro Jahr für die Installation einer App sind sicher eine ganz faire Prämie. Gut, dass man die gesammelten Punkte z.B. in Warengutscheine einlösen kann und durch die Installation mehrerer Apps auf verschiedenen Geräten den Verdienst beträchtlich steigern kann! Vorerst also: Daumen hoch. Weitere Erfahrungsberichte folgen.

Nielsen Mobile-App downloaden

Unsere Bewertung von Nielsen Mobile Panel App:
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.