Ist die empfohlen.de App seriös? – Das ist das Ergebnis unseres Tests

Produkttests, Webseiten-Tests, App-Tests, Online-Umfragen – für dieses abwechslungsreiche Programm sucht empfohlen.de sogar über Werbung bei RTL neue Mitglieder. Eine Empfehlung bekommt das Programm von uns nach erstem Test trotzdem erstmal nicht. Geht es hier wirklich um seriöse Marktforschung? Welche Alternativen gibt es? Details in meinem empfohlen.de Testbericht mit eigenen Erfahrungen.

Bild: © Style-Photography – Fotolia.com
Update November 2018: Neuer Testbericht mit Interview zu empfohlen.de
Wir haben einen neuen Testbericht zu empfohlen.de veröffentlicht! In dem Artikel gibt es ausführliche Informationen zu empfohlen.de und Antworten auf häufig gestellte Fragen. Außerdem: Wir haben für unseren ersten Podcast ein Telefoninterview mit dem Chef von empfohlen.de geführt, um auch die kritischen Erfahrungsberichte direkt mit ihm zu klären. Hier geht’s weiter zum neuen Testbericht mit dem Interview.

Unser Testergebnis im Überblick

Unsere Bewertung der empfohlen.de App:
3

Die Vorteile einer Teilnahme als Online-Tester:

  • sehr kurzer Anmeldeprozess
  • Unverbindliche Mitgliedschaft und freiwillige Teilnahme an den Umfragen und Produkttests
  • Mit der empfohlen.de Android-App keine Aufträge verpassen
  • Auszahlung bei ordentlicher Kündigung auch unterhalb der Auszahlungsgrenze möglich
  • neu ab Juni 2019: Die Auszahlung des Guthabens erfolgt nun auch auf ein bestehendes Bankkonto ab einem Guthaben von 70 Euro!

Die Nachteile einer Teilnahme an dem Service:

  • Teilnahme erst ab 18 Jahren
  • Auszahlung erst ab 30 Euro auf das Konto 1822MOBILE
  • unklar, wie Ergebnisse der Tests verwendet werden

Zur Anmeldung bei empfohlen.de »


Der empfohlen.de Testbericht von Julian

Stand: November 2017

Wer mindestens 18 Jahre alt ist und seinen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat, kann sich auf empfohlen.de schnell als Mitglied registrieren.

Neben der Email-Adresse muss man lediglich die üblichen persönlichen Angaben machen.

Empfohlen.de wird betrieben von der aestimium GmbH mit Sitz in Hamburg, deren Geschäftsführer unter anderem auch das Portal heimarbeit.de betreibt.

Nach der Anmeldung bei empfohlen.de kann man sofort an Aktionen teilnehmen.

Für jede erfolgreiche Teilnahme gibt es eine Gutschrift.


Die Anmeldung zur Teilnahme

Die Anmeldung bei empfohlen geht ruck zuck. Benötigt werden:

  1. Eine gültige Emailadresse
  2. Name und Vorname
  3. Adresse
  4. Einverständnis mit den AGB und der Datenschutzerklärung

Das Besondere bei empfohlen.de: Man hat die Option, ein Profilbild hochzuladen. Die Ergebnisse der Webseitentests werden laut Aussage von empfohlen.de als Erfahrungsberichte auf den getesteten Webseiten anonymisiert veröffentlicht – mit dem Bild bekommt die Bewertung aber erst so richtig ein „Gesicht“. Das Hochladen eines Bildes ist natürlich freiwillig.

Angeben muss man außerdem, welche internetfähigen Geräte und welche sozialen Medien man benutzt. Manche Aufträge können z.B. nur am Smartphone oder Tablet erledigt werden.

Schließlich muss man noch dem Link der Bestätigungs-Email folgen. Auf langwieriges Profilumfragen, wie man sie von vielen Umfrage-Portalen kennt, verzichtet empfohlen.de.

Erfahrungen mit empfohlen.de: Überblick über die Produkttests in der App
Modern und übersichtlich: die Seite gefällt mir!

Ab jetzt heißt es: Auf Einladungen zu Umfragen und Tests per Mail, SMS oder Pushbenachrichtigung per App warten oder gleich mit auf der Seite verfügbaren Aufträgen beginnen.

Die Entlohnung findet man hier auch direkt. Meistens wird pro Auftrag mindestens 1 Euro geboten, je nach Länge sind es aber auch häufig bis zu 6 Euro und mehr. Wer zum Premium-User aufsteigt, kann noch mehr verdienen. Angeblich bis zu 50 Euro pro Test.


Mit diesem Video wirbt empfohlen.de

Ein Vorteil von empfohlen.de ist die Auszahlungsmethode. Man kann sich das gesammelte Guthaben bequem beispielhaft auf das Paypal-Konto auszahlen lassen. Auf Konsumgutscheine von Amazon und Co. verzichtet das Panel. Auch Verlosungen gibt es nicht. Und wer hat nicht am liebsten bares Geld?

Leider gibt es hier aber auch einen Nachteil: Auszahlen lassen kann man sich das Guthaben erst ab hohen 30 Euro. Da ist die Auszahlungsgrenze bei anderen Portalen wesentlich niedriger. So zahlt etwa swagbucks bereits ab 5 Euro Kontostand per Paypal oder Gutschein Guthaben aus. Da der Verdienst bei empfohlen.de aber recht hoch ist, lässt sich das Limit recht schnell erreichen, wenn man wirklich an vielen Aufträgen teilnimmt.

Auszahlung bei Kündigung nach Inaktivität

Interessant ist, wie empfohlen.de die Auszahlung bei Kündigung der Mitgliedschaft in den AGB unter Punkt „§ 10 Laufzeit / Kündigung“ regelt.

Demnach ist die Mitgliedschaft bei empfohlen.de zwar erstmal unbefristet, der Anbieter behält sich aber das Recht vor, bei Inaktivität des Teilnehmers „die Teilnahme mit einer Frist von sechs Monaten ordentlich zu kündigen und das Konto aufzulösen.“ Inaktiv ist ein Account dann, wenn ein Mitglied sich mehr als sechs Monate nicht mehr eingeloggt oder an keiner Aktion teilgenommen hat.

Ist ein Account auf inaktiv geschaltet, wird das Mitglied per Email informiert und kann innerhalb von drei Monaten die Account-Sperre wieder aufheben.

Kommt es trotzdem zur ordentlichen Kündigung, dürfen sich Mitglieder über diesen Abschnitt in den AGB freuen: „Befindet sich zum Zeitpunkt der ordentlichen Kündigung Guthaben im Konto des Mitglieds, wird dieses ungeachtet der Auszahlungsgrenze ausgeschüttet.

Der Anbieter wird von der Verpflichtung zur Auszahlung eines etwaigen Guthabens befreit, sofern das von dem Mitglied angegebene Konto nicht existiert und/oder einem anderen Kontoinhaber zuzuordnen ist.“ Das Guthaben verfällt also nicht, wenn man gleich nach der Anmeldung bei empfohlen.de seine Paypal-Adresse für die Auszahlung angibt. Sehr gut gelöst, wenn es dann auch so umgesetzt wird!

Bei vielen anderen Anbietern verfällt das Guthaben in so einem Fall einfach – empfohlen.de hat hier eine nutzerfreundliche Regelung getroffen.

Genau hingeschaut: Darum ist bei empfohlen.de Vorsicht geboten!

empfohlen.de Erfahrungsbericht von unserem Autor Julian

Ich habe empfohlen.de mit einem eigenen Account getestet, um einen möglichst genauen Einblick zu bekommen.

Zuerst war ich begeistert von dem Projekt: Gleich nach der schnellen Anmeldung gab es die Möglichkeit an vielen Tests teilzunehmen. Auf einen Schlag kann man nach der Anmeldung gleich mehr als 10 Euro verdienen.

Erst beim näheren Hinsehen kamen mir Zweifel bezüglich der angebotenen Aktionen. An den bisher angebotenen Aktionen konnte ich nur teilnehmen, wenn ich mich zuerst bei weiteren Anbietern registrierte. Das stand zumindest in den Bedingungen der meisten Aufträge.

So hatte ich mir das ja nicht vorgestellt.

Auch bei einem Webseiten-Test eines Online-Spieleportals sollte ich mich zuerst dort registrieren; bestehende Accounts können nicht genutzt werden. Sollte es tatsächlich um Marktforschung gehen, müsste doch egal sein, ob ich bei einem zu testenden Portal bereits registriert bin. Wenn die Registrierung über empfohlen.de aber Voraussetzung für die Teilnahme ist, sieht es eher nach einem Cashback-System als nach Marktforschung aus.

empfohlen.de im Test: Der Erfahrungsbericht
An diesen Webseiten-Tests kann ich direkt nach der Anmeldung bei empfohlen.de teilnehmen – aber nur, wenn ich mich zuerst bei den genannten Portale registriere. Alle in dieser Grafik von mir grau anonymisierten Webseiten sind Online-Panel. Geht es empfohlen.de wirklich um „Marktforschung zu Marktforschern“ – oder doch eher um das Anwerben neuer Panelisten für die Panel? Ich bin skeptisch.

Ein Beispiel: Für die Teilnahme an einem Webseiten-Test zu einem seriösen Marktforschungsinstitut, das wir auch auf Testpiloten.info vorstellen, muss ich mich erst neu über einen Link von empfohlen.de bei diesem Panel registrieren.

Erst nach meiner Anmeldung, die zwangsläufig über empfohlen.de erfolgen muss und auch von empfohlen.de mit einer Testfrage überprüft wird, kann ich an dem Webseiten-Test in Form einer Umfrage teilnehmen.

Da ich aber schon bei dem getesteten Marktforscher Mitglied bin, werde ich automatisch von einer Vergütung des Webseiten-Tests durch empfohlen.de ausgeschlossen.

Es erscheint diese Mitteilung auf der Internetseite von empfohlen.de (der Name des Panels ist wieder von mir anonymisiert):
empfohlen.de Vergütung

Nach „Ich habe verstanden“ kann ich zwar direkt an der Umfrage zum Panel teilnehmen. Die Vergütung wird auch gleich im Account angezeigt. Freigeschalten wird aber offenbar nur, wenn nachträglich das getestete Panel auch bestätigt, dass ich mich neu über empfohlen.de dort registriert habe. Ansonsten habe ich kein Anrecht auf meine Belohnung beim Webseiten-Test.

Meine Vermutung dazu: Empfohlen.de geht es weniger darum, tatsächlich einen Webseiten-Test für das Panel durchzuführen – dann müsste ich ja auch teilnehmen können, wenn ich bereits bei dem Panel Mitglied bin. Ich vermute, dass empfohlen.de vor allem selbst Mitglieder für das Panel anwerben möchte und vermutlich auch für jeden neuen Teilnehmer eine Provision erhält.

Ähnlich läuft es auch bei den meisten anderen derzeit für mich freigeschalteten Tests: Zuerst soll ich mich bei einem Panel anmelden, dann einen Webseiten-Test durchführen. Auch bei den anderen Panels ist es zwar generell möglich, einen bereits bestehenden Mitgliederaccount zu verwenden – ein Anrecht auf eine Vergütung für die bei empfohlen.de ausgefüllte Umfrage zum Panel habe ich dann aber nicht.

Mein Fazit: Erstmal abwarten!

Noch können wir von Testpiloten.info keine Empfehlung für empfohlen.de aussprechen. Ob empfohlen.de seriös ist, muss sich erst noch herausstellen. Ob es hier tatsächlich um eigene Marktforschung geht – oder doch eine raffinierte Art und Weise, neue Umfragenteilnehmer für bestehende Online-Panel und andere Online-Services zu rekrutieren?

Bis das geklärt ist, werde ich erstmal an keinen weiteren Aktionen von empfohlen.de mehr teilnehmen. Auch die Auszahlungsgrenze in Höhe von 30 Euro ist mir dafür viel zu hoch angesetzt – das Risiko zu groß.

Webseite von empfohlen.de besuchen »

Update:
Wir haben im November 2018 einen weiteren Testbericht zu empfohlen.de veröffentlicht. Mit dabei ist auch ein Interview mit dem Chef von empfohlen.de im Podcast.


TIPPS Unsere Empfehlungen für Sommer 2019

Bei unseren TOP 10 Bezahlte Umfragen lohnt sich eine Teilnahme besonders. Hier ein Auszug unserer aktuellen Favoriten. Einfach anmelden und Geld mit Umfragen verdienen:

Name/LinkBeschreibungTestberichtMitmachen
TIPP Deutscher Anbieter

Opinion-People
  • Geld verdienen mit Umfragen
  • Auszahlung ab 20 Euro als Überweisung oder Gutschein
  • Neuanmeldung aktuell für kurze Zeit möglich!
4 von 5 Sternen
Gute Verdienstchancen!
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter

Ipsos i-Say
  • Bezahlte Online Umfragen
  • Gewinnchance für neue Panelisten: 30 x 100 Euro
  • Auszahlung von Guthaben ab 10 Euro
4 von 5 Sternen
TOP-Anbieter!
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter
GfK machmit
GfK machmit!
  • Prämien und Verlosungen für die Teilnahme am Scan-Projekt
  • hochwertige Prämien und Verlosungen
  • einfache Bewerbung und aktuell 50 Punkte Startguthaben
4 von 4 Sternen
Sehr gut!
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter

Meinungsplatz
  • Geld für Online-Umfragen, zusätzlich regelmäßig Verlosungen
  • schon mehr als 250.000 aktive Panelisten
  • Auszahlung ab 15 Euro aufs Konto
  • viele Einladungen zu Umfragen, durschnittlich 1,50 Euro bis 2,50 Euro Vergütung pro Umfrage
5 von 5 Sternen
Lohnt sich sehr!
Gratis anmelden
Anbieter mit deutscher Internetseite

Swagbucks
  • Punkte für Teilnahme an Umfragen, Aktionen, Cash-Back
  • Auszahlung ab 5 Euro
  • Auszahlung als Gutschein, via Paypal oder Prämie
4 von 4 Sternen
Verheißungsvoll!
Gratis anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

21 Kommentare

  1. Mike Schubert sagt:

    Auch ich habe mich bei empfohlen.de registriert und wurde darauf aufmerksam gemacht, das eine Auszahlung erst ab 30 Euro mölich sei. Nun habe ich diese zusammen und wollte mir diese auszahlen lassen.

    Um die 30 Euro zu erhalten, müsste ich ein Konto bei einer Bank namens 1822mobile eröffnen. Wenn ich dies nicht möchte und ein anderes Konto wählen möchte, erfolgt die Auszahlung auf einmal erst ab einem Verdienst von 70 Euro.

  2. Sarah sagt:

    Ich habe schnell die 30€ erreicht und habe mich bei der 1822mobile Bank angemeldet.
    Die Bank hat mich nach ein paar Tagen abgelehnt und als ich dies der empfohlen.de mitteilte, wollten sie von der Email einen Screenshot und haben mir dann das Geld auf mein Konto überwiesen.
    Also am Ende etwas umständlich, aber man bekommt sein Geld !

  3. Rainer Besold sagt:

    Empfohlen.de ist meiner Meinung nach keine Plattform, die irgendwelche Software usw. testet. Bei jedem vorgeschlagenen Test muss man sich bei einer anderen Plattform anmelden. Da geht es vom Kontoeröffnung bis hin zum Registrieren bei Lottogesellschaften. Nach erfolgter Registrierung kommen eigentlich immer die gleichen lapidaren Fragen, wie „würden Sie weiterempfehlen“ usw. Was ich auch sehr unseriös finde, dass kurz nach der Anmeldung bei empfohlen.de eine Bewerteung bei Trustpilot.de erfolgen soll, obwohl ich den Ablauf ja noch gar nicht kenne. Es sieht so aus, dass diese Plattform von den beteiligten Plattformen Geld bekommt, wenn sich über empfohlen.de dort jemand anmeldet. Das Ganze ist also meiner Meinung nach weit, weit weg von einer Plattform, die Software und Internetauftritte testet.

  4. Thomas sagt:

    Ich bin über eBay Kleinanzeigen auf eine Stellenanzeige gestoßen, die Heimarbeit angeboten hatte. Ich bat um nähere Informationen und bekam daraufhin den Link zu empfohlen(dot)de. War mir dann schon klar, dass irgendein Haken an dieser Möglichkeit ist, „leichtes“ Geld zu verdienen.

    Man sagt immer, reich zu sein hat einen wesentlichen Nachteil. Es ist schwer anderen Menschen zu vertrauen und zu unterscheiden, wer ein wahrer Freund ist. Stimmt zwar, aber auch der einfache Durchschnittsbürger muss genau hinschauen, wer ausschließlich Gutes von ihm will.

  5. Damian sagt:

    Ich konnte nach einer Ablehnung durch die Bank kein Konto bei 1822MOBILE eröffnen. Die Bestätigung der Bank habe ich als Bild an das Team von empfohlen.de über den Messenger weitergeleitet. Ich konnte dann per Paypal auszahlen lassen innerhalb von 24 Stunden.

  6. Denis sagt:

    Kann bisher nichts Negatives über empfohlen.de sagen: Die Plattform funktioniert, kommen immer wieder neue Tests rein. Ich konnte an einigen teilnehmen und habe immer korrekt meine Gutschrift bekommen. Sind eben inzwischen sehr viele Tester hier registriert, da habe ich schon Verständnis, daß der Support mal etwas länger braucht. Meine Erfahrungen sind insgesamt positiv und ich mache auf jeden Fall weiter mit.

  7. Ehemaliger Nutzer sagt:

    Die Auszahlungsoptionen sind mangelhaft.
    Wenn man den Auzahlungsbetrag von 30 Euro erreicht hat, stellt man fest, dass man sich ein Bankkonto bei der 1822Direkt Bank einrichten muss, da es keine Optionen wie PayPal oder ähnliches zu geben scheint. Auf ein Support Ticket zu diesem Thema hat leider niemand reagiert.

  8. Petra Fröhlich sagt:

    Ich bin bis jetzt zufrieden mit empfohlen.de und kann nichts Negatives darüber sagen.

  9. Helmut sagt:

    empfohlen.de ist aus meiner Sicht keine Plattform zum Geldverdienen. Ich habe einige Zeit auf der Plattform verbracht und bin sehr enttäuscht. Die angegebenen Zeiten für einen Test sind sehr unrealistisch. Man ist von vielen Faktoren abhängig. Eine Kreditkarte zu beantragen dauert nicht 15 Minuten, sondern zum Teil 1 Woche. Als ich mein Guthaben ausbezahlt haben wollte, konnte ich weder ein Konto angeben noch wollte man mir das Geld per PayPal überweisen. Ich mußte ein Konto bei der 1822Direkt eröffnen. Seriös ist in meinen Augen anders.

  10. Marcel sagt:

    Ich kann alle bisher verfassten Kommentare bestätigen. Seriös ist definitiv anders!
    Insbesondere, da gewisse Aufträge bei mir einfach nicht akzeptiert werden, obwohl man sie vollständig durchführt hat. Absolut NICHT zu empfehlen.(de)

  11. Liljana sagt:

    Bei Empfohlen.de lief erst alles gut: Ich kam innerhalb einer Woche auf 35 Euro und ließ mir das auszahlen. Bei dem nächsten Auftrag „Kreditkartenantrag“, den ich durchgeführt hatte, wurde mir die Vergütung von empfohlen.de nicht gutgeschrieben, da ich laut Schreiben vom Kreditinstitut abgelehnt wurde, obwohl ich ja den Auftrag ausgeführt hatte. Also Vorsicht!

  12. Vivian sagt:

    Ich versuche seit über einem halben Jahr mal auf 30€ zu kommen (es fehlen dazu noch 6€), damit ich mir mein Geld auszahlen lassen kann und werde danach meinen Account dort löschen.
    Desto näher ich an die Auszahlungsgrenze komme, desto weniger Aufträge kommen, dazu mit immer geringerer Vergütung und steigendem Zeitaufwand.

  13. Joshua Fernández sagt:

    Ich werde telefonisch täglich belästigt, und bekomme in regelmäßigen Abständen unnötige Mails. Mir fehlen wenige Euro bis zur Auszahlung, allerdings werden keine Aufträge mehr akzeptiert… Sehr mysteriös

  14. AndreaM sagt:

    Ich hab mich auch angemeldet und als ersten Auftrag mich bei Tipp24 angemeldet. Mir wurde versprochen, dass 6 Tippreihen nur 1 € kosten. Hab bei der Anmeldung alles gemacht, wie vorgegeben und bin dann zurück auf empfohlen.de und dort auf den weiter-Button, genau wie angegeben. Und dann steht da, dass ich wieder auf die Lotto-Seite gehen und einen Screenshot von der Registrierungsmeldung machen soll. Toll, das hätte man auch mal vorher sschreiben können, denn am Handy kam ich natürlich nicht mehr zu der Meldung zurück. Hab alternativ dann einen Screenshot von der Bestätigungsmail, wo ebenfalls die Neuanmeldung ersichtlich ist, gesendet. Das wurde aber nicht akzeptiert und ich musste meinen Lottoschein doch selber bezahlen. Hab mich per Mail beschwert, bisher aber noch keine Antwort erhalten.

  15. Aldemir sagt:

    Ich glaube auch, dass empfohlen.de keine Marktforschung durchführt. Ich glaube, dass es um die Vermittlung geht. Denn ich habe drei Aufträge ausgeführt und mich auf Webseiten angemeldet, Fragen beantwortet und später nachgehakt, wie ich das wieder löschen kann. Am nächsten Tag bekam ich eine E-Mail, dass mir das Geld nicht zusteht, weil ich nicht nach Vorschrift gehandelt hätte.
    Ich war sauer, dass ich meine Zeit dafür vergeudet hatte. Es geht nich um Marktforschung, es geht um Vermittlung.

  16. Jörg Thomas sagt:

    Empfohlen.de ist ein absolut unseriöser Service.

    Anscheinend bekommen die Geld dafür, wenn man sich bei verschiedenen Partnern von denen anmeldet, um diese angeblich zu testen.

    Kommt man der Auszahlgrenze nahe, werden nach meinen Erfahrungen plötzlich die Aufträge nicht mehr vergütet, da man angeblich nicht nach deren Richtlinien gearbeitet hat!

    Meldet euch bitte nicht dort an!

  17. Thomas sagt:

    Hallo, habe mich vor zwei Monaten ungefähr bei Empfohlen.de registriert. Ich muss sagen ich bin mehr wie enttäuscht, am Anfang bekam ich eigentlich massig Aufträge bis 15,70 Euro, danach kaum Aufträge. Meistens nur noch Aufträge, die nicht bezahlt werden nur durch Gutscheine des Panels, oder gar keine.

    Ich denke es geht nur darum neue Panels Mitglieder zu werben um mehr nicht, es trifft auch nicht zu, dass man ab 5 Aufträge besser bezahlt wird nach meinen Erfahrungen.

    Ich bin schon am überlegen, ob ich nicht rechtliche Schritte dagegen einlege, schließlich hat auch empfohlen de eine Verantwortung mir gegenüber. Werde mich melden wenn ich ein Ergebnis weiß.

  18. olli sagt:

    Lasst die Finger davon!

    Aufträge, wenn man es überhaupt so nennen kann, gibt es auf Basis von Neuanmeldungen auf verschiedenen Plattformen wie Lotto & Co.

    Ich zumindest habe keinerlei Vergütungen erhalten, aber Kosten gehabt.

    Der Support ist tot oder nur Dekoration damit es seriöser wirkt.

    Ein absoluter Blender diese Seite, lasst euch vom schicken Aussehen und den großzügig anmutenden Vergütungen nicht täuschen.

  19. Stefan Paluno sagt:

    Meine empfohlen.de Erfahrungen: Bei etwa 19€ gab es monatelang keine Aufträge mehr und täglich 120 Mails mit Werbung. Keine Empfehlung von mir!

  20. Constantin sagt:

    Hallo!
    DIe hohe Auszahlungsgrenze ist ja auch ein „beliebtes“ Mittel, um am Ende gar nichts zahlen zu müssen. Sicher ist das jetzt wirklich ganz schwarz gedacht, aber auch solche Anbieter/Webseiten gab es schon in der Vergangenheit. Könnte man ja mal ganz gezielt ausprobieren. Ich glaube da mache ich mal, habe auch einen Account angemeldet.

    Melde mich wenn ich nachein paar Wochen mehr weiß.
    Grüße