MeinungsOrt Erfahrungen: Panel mit Paypal-Auszahlung und Produkttests im Test

Mit der eigenen Meinung Geld verdienen: Das ist seit vielen Jahren das Motto bei MeinungsOrt, einem der größten Panels für Online-Tester weltweit. Wer hier an bezahlten Umfragen oder Produkttests teilnimmt, erhält Bargeld und Prämien als Belohnung. Ein Plus: Die Auszahlung erfolgt schon ab einem Guthaben von 50 Punkten (= 5 Euro). Lohnt sich die Teilnahme aber überhaupt bei MeinungsOrt und ist das Panel seriös? Hier ist unser Testbericht.

Bild: © Style-Photography – Fotolia.com

Infos zu MeinungsOrt im Überblick

Meinungsort Logo

Unsere Bewertung von MeinungsOrt:

3

Deine Vorteile, wenn Du bei MeinungsOrt mitmachst:

  • kostenlose Anmeldung mit eMailadresse, Name und Geschlecht
  • kostenlose und unverbindliche Teilnahme
  • Belohnung: Auszahlung von Guthaben ab 5 Euro über Paypal, Gutscheine (z.B. Amazon, Zalando, Apple iTunes Guthaben) oder andere Prämien
  • garantierte Privatsphäre: Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben
  • zusätzlich Produkttester für neue Produkte werden und Geld verdienen mit Befragungen vor Ort

Dieses Verbesserungspotenzial gibt es bei MeinungsOrt:

  • Datenschutz nach US-Recht: Firmensitz in den USA und nicht eindeutige Datenschutzbestimmungen
  • nur durchschnittliche Bewertungen zu Meinungsort bei Trustpilot
  • verdiente Prämienpunkte verlieren nach 1 Jahr ihre Gültigkeit

Jetzt bei MeinungsOrt.de mitmachen


MeinungsOrt (bezahlte Umfragen und Produkttests): Unser Testbericht

aktualisiert im Juli 2020

Die Marktforschungsfirma Dynata (früher: Survey Sampling International) betreibt mit MeinungsOrt.de auch ein großes Online-Panel in Deutschland. Über das Portal werden Marktforschungsstudien online durchgeführt. Wer gerne an bezahlten Umfragen teilnehmen möchte oder als Produkttester neue Sachen ausprobiert, kann sich einfach und kostenlos online anmelden.

Als Belohnung gibt es für jede erfolgreiche Teilnahme an einer Umfrage eine Gutschrift von Bonuspunkten. Zusätzlich können die Panelisten Werbeanzeigen bewerten, Prototypen bald erscheinender Produkte kostenlos testen und auch an lokalen Umfragen und Marktforschungsaktivitäten teilnehmen. Für jede erfolgreich absolvierte Aufgabe gibt es eine Belohnnung. Sobald man ein Guthaben von mindestens 50 Punkten (= 5 Euro) gesammelt hat, kann eine Auszahlung via Paypal oder als Gutschein z.B. für Amazon, iTunes, Zalando, o.a. beantragt werden. Die vergleichsweise niedrige Auszahlungsgrenze werten wir als Vorteil dieses Panels: Man muss hier nicht lange warten, um eine Auszahlung beantragen zu können.

Ein genauer Blick in die Datenschutz-Bedingungen
Bevor ich mich selbst zur Teilnahme bei MeinungsOrt angemeldet habe, habe ich mir die Datenschutzbedingungen genau angesehen. Ich möchte nämlich wirklich nur an Online-Umfragen teilnehmen, nicht aber per eMail, Telefon oder auf dem Postweg Werbenachrichten erhalten. Intuitiv habe ich bei diesem Panel besonders genau hingeschaut, immerhin hat der Anbieter seinen Sitz in den USA, da gelten eventuell andere Gesetze bei der Nutzung der erhobenen Daten.

Tatsächlich zeigt sich beim Blick in die Datenschutzrichtlinien, dass hier Vorsicht angebracht ist. Zwar geht aus den Datenschutzrichtlinien klar hervor, dass es bei MeinungsOrt um Online-Marktforschung geht und Daten zuerst für die Durchführung von Umfragen gespeichert und verwertet werden sowie für die Auszahlung der Prämien an die Umfragenteilnehmer. Irritierend ist aber ein Passus wie dieser im Bereich „Wie wir Ihre personenbezogenen Daten verwenden können“:

Um maßgeschneiderte Marketingmitteilungen über Dynata und die Produkte und Dienstleistungen Dritter zu senden.

Auch für Werbezwecke kann Dynata meine Daten verwenden:

Um Ihnen Werbung außerhalb der Serviceleistungen anzuzeigen, um die Teilnahme an Werbeerinnerungs-Befragungen zu ermöglichen.

Ob mit diesem Passus nur Werbeanzeigen auf der eigenen Internetseite gemeint sind, ist hier nicht wirklich erkennbar. Andererseits: Ein seriöses Marktforschungsinstitut sollte meiner Meinung nach auf der eigenen Homepage ganz auf Werbung von Dritten verzichten.

Diese fehlende Eindeutigkeit halte ich persönlich für bedenklich. Geht es nun um reine Marktforschung – oder doch darum, dass ich Werbung zu Produkten erhalten soll? Verwirrend wird es, weil MeinungsOrt die Weitergabe von Daten gleichzeitig in den FAQ deutlich ausschließt. Dort steht zu lesen:

Wir verkaufen die persönlichen Daten unserer Mitglieder nicht, und wir werden niemals versuchen, Ihnen ein Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen.

Wenn man sich aber die Mühe macht und wie ich die Datenschutzbestimmungen genau durchliest, klingt das schon wieder etwas anders. Auch wenn hier meine Daten nicht für Marketing weiterverwendet werden, sind die Datenschutzbestimmungen zumindest missverständlich formuliert.

Selbst möchte ich jedenfalls bei MeinungsOrt nur an bezahlten Meinungsumfragen teilnehmen, aber keine Werbung zu Produkten erhalten. Hier sollte Marketing von Marktforschung deutlich getrennt sein.

Im Bereich Datenschutz bleibt hier also leider eine gewisse Unsicherheit.

Produkttester werden bei MeinungsOrt

Interessant finde ich daneben noch die Möglichkeit, nun hier auch Produkttester zu werden. Auch Produkttests bietet dieses Panel neben bezahlten Umfragen jetzt an. Das heißt: Mitglieder bekommen die Möglichkeit, Prototypen neuer Produkte ausgiebig zu testen. Das ist eine spannende zusätzliche Möglichkeit, sich an der Marktforschung zu beteiligen. Auch weitere Methoden der Marktforschung wendet dieses Panel an: Es gibt lokale Befragungen vor Ort, und man kann bei entsprechender Einladung die Meinung zu Werbeanzeigen äußern. Auch das klingt spannend!

Vor meiner Anmeldung habe ich mir noch die Informationen zur Belohnung meiner Teilnahme bei MeinungsOrt genau durchgelesen. Zuletzt wurden die Bedingungen im Frühjahr/Sommer 2020 für alle geändert. Zunächst klingt die angebotene Bezahlung nämlich sehr gut: Im Gegensatz zu manch anderen Seiten kann ich bei MeinungsOrt bares Geld durch die Teilnahme an Umfragen erhalten. Das ist meine bevorzugte Art der Vergütung: Ich erhalte meine Belohnung einfach gerne in bar, lieber als einen Gutschein. Anstatt nur ein Los für ein Gewinnspiel oder Gutscheine als Belohnung – hier also: Cash!

Auch die Auszahlungsgrenze ist mit 5 Euro erfreulich niedrig angesetzt. Bei vielen anderen Anbietern warte ich viel länger, bis ich das notwendige Mindestguthaben gesammelt habe.

Einen weiteren Punkt in den Nutzungsbedingungen sollte man genau beachten: Die gesammelten Prämienpunkte haben ein Verfallsdatum von einem Jahr! Bis zur Änderung im Frühjahr/Sommer 2020 gab es diese begrenzte Gültigkeit nicht. Jetzt besagt die Regelung, dass gesammelte Punkte ein Jahr nach der Gutschrift verfallen. Diese Regelung sollte man im Hinterkopf behalten. Es ist aber bei der Vielzahl an Umfragen, die es laut Erfahrungsberichten bei MeinungsOrt gibt, kein Problem, die Mindestauszahlung von 5 Euro schnell zu erreichen.

Status-Upgrade: Abzeichen erhalten bei MeinungsOrt

Ein positives Detail zu MeinungsOrt soll auch noch erwähnt werden: Man kann sich als besonders reges Mitglied hier Abzeichen verdienen. Diese Stufen gibt es: Bronze für Anfänger, Silber, Gold, Platin und schließlich Diamant. Um die jeweils nächste Stufe zu erreichen, muss man sich mehrere Abzeichen erwerben, die im persönlichen Kontobereich angezeigt werden.

Zum Silber-Status, also der zweiten Stufe, gelangt man z.B. über diese Abzeichen:

  • Umfrageprofil zu 25 % ausfüllen,
  • innerhalb der letzten Woche an einer Umfrage teilgenommen haben,
  • die ersten Prämienpunkte für eine Umfrage erworben haben,
  • die erste Umfrage abgeschlossen haben.

Die Stufen sind natürlich dazu da, die Motivation für die Teilnahme zu steigern. Für die Panelisten lohnt es sich auch: Man kann mit mehr Einladungen zu Umfragen rechnen, bekommt zusätzlich eher die Chance Produkttester zu werden oder für besonders spannende (und gut bezahlte) Studien ausgewählt zu werden.

Wie funktioniert nun die Anmeldung bei MeinungsOrt?

Zuerst muss man nur wenige Daten eingeben: Name, Vorname, Emailadresse genügen. Erst im zweiten Schritt wird man eingeladen, einen umfassenden Profil-Fragebogen auszufüllen. So kann man die Chancen auf die Teilnahme an bezahlten Umfragen zu erhöhen. Je mehr Angaben zum Profil ich mit MeinungsOrt teile, desto zielgenauer werden die Umfragen für mich ausgewählt. Das bedeutet: Mehr Einladungen zu Umfragen, mehr Belohnungen.

Wie eigene Erfahrungen zeigen, kann man damit rechnen, bereits direkt nach der Anmeldung zu den ersten bezahlten Umfragen eingeladen zu werden. Auch danach ist die Anzahl der Einladungen bei diesem Panel vergleichsweise hoch: Man bekommt im Schnitt mehrere Chancen pro Woche. Ob man an einer Umfrage teilnehmen möchte, kann man natürlich jedesmal selbst entscheiden. Denn: Eine Verpflichtung zur Teilnahme an einer Umfrage gibt es nicht.

Fazit: Eingeschränkte Empfehlung für MeinungsOrt – Lohnt sich die Teilnahme?

Viele bezahlte Umfragen gibt es auf jeden Fall bei diesem Panel: Jeder kann hier wirklich an vielen Marktforschungsprojekten teilnehmen! Wer gerne in bezahlten Umfragen seine Meinung mitteilt, um Produkte und Dienste zu verbessern, ist hier also an der richtigen Adresse. Eine Auszahlung gibt es auch schon ab einem Guthaben von 5 Euro. Das ist hier ein klarer Vorteil, dass man nicht länger als notwendig auf die Belohnungen warten muss!

Nachteile sehen wir neben der Möglichkeit, dass Punkte nach einem Jahr verfallen, bei den Datenschutzbedingungen: Hier ist Marktforschung nicht klar vom Marketing getrennt. Man muss leider damit rechnen, auch Werbung zu erhalten – zumindest besteht die Möglichkeit. In meinem eigenen Test habe ich aber keine gesonderten Werbenachrichten erhalten, aber im Vergleich zu anderen Panels tatsächlich besonders viele Einladungen zu Umfragen.

Beachten sollte man auch, dass es im Internet etwa bei Trustpilot nicht nur positive Erfahrungen mit MeinungsOrt gibt: Die durschnittliche Bewertung ist nur „akzeptabel“. Einige User berichten auch hier bei Testpiloten.info, dass Accounts gesperrt wurden, sobald eine Auszahlung beantragt wurde. Das Panel rechtfertigt diese Sperrungen mit Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen. In einigen Fällen wurden solche Konten auch nach Kontakt mit dem Kundenservice wieder aktiviert und Guthaben ausgezahlt. Auf jeden Fall sollte man auch bei diesem Anbieter immer darauf achten, dass man wahrheitsgemäße und ehrliche Antworten bei den Online-Umfragen gibt. Ansonsten kann es leider tatsächlich sein, dass man gesperrt wird. Eine Antwort vom Mitgliedersupport auf meine Anfrage zu diesen Erfahrungsberichten von unzufriedenen Teilnehmern habe ich unten veröffentlicht.

Zur kostenlosen Anmeldung bei MeinungsOrt


TIPPS Unsere Empfehlungen für Herbst 2020

Bei unseren TOP 10 Bezahlte Umfragen lohnt sich eine Teilnahme besonders. Hier ein Auszug unserer aktuellen Favoriten. Einfach anmelden und Geld mit Umfragen verdienen oder Produkttester werden:

Name/LinkBeschreibungTestberichtMitmachen
TIPP Deutscher Anbieter

Talk Panel
  • seriöses Online-Panel, in vielen Ländern aktiv
  • Belohnungen für bezahlte Umfragen sammeln
  • Auszahlung wahlweise als Überweisung oder Amazon-Gutschein
  • 1 Euro Extra-Prämie für die kostenlose Anmeldung
4 von 5 Sternen
Großes Panel, guter Verdienst
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter
Loopsterpanel
Loopsterpanel
  • seriöses Online-Panel aus Hamburg
  • nach der kostenlosen Anmeldung: unverbindliche Einladung zur Teilnahme an Umfragen
  • Belohnung für jede ausgefüllte Umfrage
  • Auszahlung ab 10 Euro via Paypal oder als Amazon Gutschein
4 von 5 Sternen
Spannende Umfragen, seriöse Auszahlung
Gratis anmelden
TIPP Deutscher Anbieter

Meinungsplatz
  • Geld für Online-Umfragen, zusätzlich regelmäßig Verlosungen
  • schon mehr als 300.000 aktive Panelisten
  • Auszahlung ab 15 Euro aufs Konto
  • viele Einladungen zu Umfragen, durschnittlich 1,50 Euro bis 2,50 Euro Vergütung pro Umfrage
5 von 5 Sternen
Lohnt sich sehr!
Gratis anmelden
Anbieter mit deutscher Internetseite

Swagbucks
  • Punkte für Teilnahme an Umfragen, Aktionen, Cash-Back
  • Auszahlung ab 5 Euro
  • Auszahlung als Gutschein, via Paypal oder Prämie
4 von 4 Sternen
Verheißungsvoll!
Gratis anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

13 Kommentare

  1. Bertha sagt:

    Ich bin langjähriger „Kunde“ von Meinungsort und in letzter Zeit ziemlich enttäuscht.
    Ich habe am Anfang regelmäßig Punkte als Paypal Guthaben eintauschen können, ab letztem Jahr nur noch Fehlermeldungen. Habe mehrfach via Email Kommunikation gesucht und auch versucht anzurufen, ohne Rückmeldung. Ich habe 650 Punkte mittlerweile, das ist für mich ein kleines Vermögen und ich kann die Punkte nicht eintauschen, Kontaktversuche scheitern. Sehr traurig.

  2. Heike sagt:

    Hallo,
    mein Konto wurde zum Glück nicht gesperrt. Ich habe eine Auszahlung von 5€ veranlasst, die auch reibungslos funktionierte.
    Jetzt aber das Negative:
    Seit der Auszahlung habe ich diverse Fragebögen zu 100% ausgefüllt, dafür aber keine Punkte erhalten. Am Schluss steht immer, dass ich nicht zur gesuchten Personengruppe gehöre. Und das nachdem ich 20 Minuten lang einen Fragebogen ausgefüllt habe.

    Ich denke, ich werde mein Konto dort löschen.

  3. Müller sagt:

    Kann dieses Portal auch nicht empfehlen. War dort jahrelanges Mitglied gewesen.
    Angeblich hätte ich gegen irgendwelche Geschäftsbedingungen verstoßen. Daraufhin hat man mir mein Account gesperrt. Ist jetzt ca. 3 Monate her. Auch der Support ist schwach.
    Technisch gab es hin und wieder Probleme mit dieser Seite.

  4. Lina sagt:

    Nachdem ich meine 55! Punkte (2.75€) auf Paypal auszahlen lassen wollte, wurde mein Konto unverzüglich gekündigt. Angeblich wegen eines Regelverstoßes.

  5. Thomas sagt:

    Mir wurde das Konto bei einer Auszahlungsanforderung von Meinungsort gesperrt. Angeblich hätten sie irgendwelche Unregelmäßigkeiten festgestellt und die Qualität meiner Antworten bei Umfragen sei mangelhaft. Ich bin jahrelang bei diesem Panel Mitglied, ohne dass es irgendwelche Beanstandungen gegeben habe. Das habe ich dann moniert und ich erhielt dann eine vorgefertigte Standardmail mit für mich nicht nachvollziehbaren Gründen. Ich kann eine Teilnahme bei diesem Portal aktuell nicht empfehlen.

  6. Annette Heer sagt:

    Die schlechte Erfahrung mit meinungsort.de kann ich nur bestätigen. Auch mir wurde „ohne vorherige Ankündigung“ das Konto gesperrt. Somit konnte ich mir mein Guthaben von 67,25€ nicht auszahlen lassen. Die Reaktion des Helpdesk: „angebliche Unregelmäßigkeiten“. (genau wie bei Deidree ) Nach erneutem Kontakt, mit der Bitte eines detaillierten Beispiels, wurde nicht mehr geantwortet. Es kam nur noch die automatische Antwort: „Ihre Unterstützungsanforderung kann leider nicht angenommen werden, da dieser Account deaktiviert wurde.“

  7. Rinaldo sagt:

    Nachtrag zum meinem untenstehenden Kommentar:

    Zur Ehrenrettung vom Meinungsort…

    Der Support hat sich nach ein/zwei Tagen gemeldet und intern meine Anfrage noch weitergeleitet. Mein Konto wurde kurz später wieder freigeschaltet und das Guthaben stand wieder zur Verfügung.
    Soeben kam auch ein Mail, dass der Fehler behoben wäre.

    Erwartet habe ich dies nicht, also bin ich nun doch positiv Überrascht.

  8. Susi sagt:

    Auch mein Account wurde gesperrt als ich meine Punkte per paypal einlösen wollte. Angeblich wegen Verstoß gegen die AGB. Auf Nachfrage erhält man nur die üblichen allgemeingehaltenen mails (siehe unten) mit Gründen, die meiner Meinung nach nicht zutreffen. Mein Guthaben habe ich auch nicht erhalten. Nach langjähriger Mitgliedschaft ist so ein Vorgehen einfach enttäuschend.

  9. Alex sagt:

    Hallo,

    ich kann die schlechte Bewertung vollkommen nachvollziehen. Mein Account wurde gesperrt (natürlich sind auch alle Punkte weg) und so richtig nachvollziehbare Gründe wurde mir nicht genannt. Der Aufforderung nach Löschung aller Daten wird auch nicht nachgekommen. Absolut nicht empfehlenswert.

  10. Deidree sagt:

    Zitat von oben: Fairerweise erlauben wir ihnen, ihre Informationen zu verifizieren, die dann zu einer gründlichen Untersuchung durch unser Account-Team führt.
    Kann mir jemand sagen, wie ich das verstehen soll?

    Ich hatte um genauere Angaben bezüglich meines „Vergehens“ gebeten und bekam diese Antwort:

    Guten Tag,
    vielen Dank für Ihre Geduld.
    Die zweite, unabhängige Überprüfung Ihres Accounts ist nun abgeschlossen. Allerdings hat diese Prüfung ergeben, dass Ihr Account weiterhin unwiderruflich geschlossen bleibt, da wir wiederholt Meldungen bezüglich Ihrer Kontoaktivität erhalten haben. Als angesehenes Marktforschungsunternehmen, das für die Datenqualität, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen, bekannt ist, nehmen wir die Gültigkeit der in unseren Umfragen gesammelten Daten sehr ernst.
    Wenn unsere Kunden Bedenken in Hinblick auf die Genauigkeit und Achtsamkeit der Antworten unserer Mitglieder äußern, sehen wir uns gezwungen Nachforschungen und weitere Schritte diesbezüglich einzuleiten.
    Wir bedanken uns vielmals für Ihre Zeit in unserem Panel, allerdings ist es uns nach zwei Prüfungen Ihrer Kontohistorie leider nicht möglich, Ihren Account wieder zu öffnen.
    Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
    Mit freundlichen Grüßen,
    MeinungsOrt

    Wie zuvor schon geschrieben, hatte ich meinen Account gerade erst wieder aktiviert, allerdings durch einen Anschlusswechsel eine neue IP. Vielleicht war es ja das? Ansonsten habe ich nicht viel machen können, bevor ich gesperrt wurde. Und nun bekomme ich keinerlei Infos oder Einsicht, ich weiß also immer noch nicht, was da gewesen sein soll. Ich habe nun nochmal um genauere Infos gebeten. Mal sehen, ob noch was kommt.

  11. Deidree sagt:

    Hier mal ein kleines Update zu meiner Sperrung. Vorgestern bekam ich dann nochmal eine Mail, in der stand:

    Guten Tag,
    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Die zuständige Abteilung wird Ihr Konto noch einmal überprüfen. Wir werden uns wieder bei Ihnen melden so bald wir mehr wissen.
    Vielen Dank.

    Das bedeutet für mich, wenn mein Konto wieder entsperrt werden sollte, werde ich nichts dort tun, keine Umfragen oder sonst was, sondern die nur anschreiben, ob ich mir mein Guthaben nun auszahlen lassen kann und dann mal sehen, was passiert und hier berichten.

  12. Dirk Möller sagt:

    Ich kann mich hier nur den negativen Aussagen anschließen. Ich bin seit 2011 bei Meinungsort. Ich habe mir Prämien auszahlen lassen und ich habe regelmäßig an Umfragen teilgenommen. Letzte Umfrage war im August 2018. Seitdem habe ich keinen Zugang mehr zu meinem Konto. Nach mehreren E-Mails mit dem Support gebe ich es jetzt auf. Ich bin nämlich bei denen „Unbekannt“! Meine E Mail Adresse existiert nicht! Schade um die 123 Euro, die noch drauf waren.

  13. Deidree sagt:

    Das sind meine Meinungsort Erfahrungen: Ich war kurz vor der Auszahlung und mein Konto wurde wegen Verstoß gegen deren AGB gesperrt, Guthaben erlischt. Und ich muss sagen, ich bin oft ausgesiebt worden, weil ich gnadenlos ehrlich war. Nun habe ich die nochmal angeschrieben und um genauere Angaben gebeten, aber wenn ich das hier so lese, hab ich da wohl schlechte Karten. Ich bin ja echt geneigt, mal meinen Anwalt zu fragen, was da geht.

    Auf eine Nachfrage wurde nur wage beantwortet, nämlich so:

    „Wir haben die zuvor erwähnten Schritte unternommen, da wir wiederholt Meldungen bezüglich der Genauigkeit und Achtsamkeit in Hinblick auf Ihre Kontoaktivität erhalten haben. Als angesehenes Marktforschungsunternehmen nehmen wir die Gültigkeit der in unseren Umfragen gesammelten Daten sehr ernst und sahen uns gezwungen die genannten Schritte vorzunehmen.“

    Nun habe ich einen Nachweis über meine angeblichen Verfehlungen erbeten, denn in deren AGB steht nichts darüber, dass mir so ein Nachweis nicht zusteht. Aber wenn es sich dabei tatsächlch um eine Masche handelt, wird da wohl nichts kommen, weil da ja nichts sein kann. Und vor allen finde ich die Behauptung lustig, dass das wiederholt vorgekommen sein soll. Ich habe mein Konto nach mehrjähriger Krankheit wieder aktiviert und seitdem 1, max. 2 Umfragen dort gemacht. Aber das alte Guthaben war noch da und ich hatte mal geguckt, wie ich mir das auszahlen lassen kann, wenn ich dann soweit bin.